Investition

Fluch oder Segen: Die Ferienhotellerie im DACH-Raum unter den Einflüssen von Corona am Praxisbeispiel der deutschen Nord- und Ostsee

Im Zuge der Corona-Krise leidet derzeit als Teil der Hotelbranche auch insbesondere die Ferienhotellerie. Doch könnte die Krise auch Hoffnung mit sich bringen? Ja, sagt mrp hotels – und zwar nicht nur für einen stärkeren Inlandstourismus in 2020, sondern auch für stärkere Nachfragezahlen für die nächsten Jahre. Mrp hotels berichtet aus eigenen Recherchen, Analysen und Forecasts und aus interessanten und intensiven Gesprächen mit Ferienhoteliers an Nord- und Ostsee.

Hotels: Investoren auf Herbergssuche

Gut funktionierende Hotels in Wien und Salzburg stehen nicht nur bei Städtetouristen hoch im Kurs, sondern auch bei Investoren und Hotelbetreibern

Ukrainisch-russische Wechselbäder

Die Kriese in der Ukraine trifft den Tourismus schwer, sowohl in den direkt beteiligten Ländern Russland und Ukraine als auch in einzelnen Märkten Europas.

Plitsch platsch

Pool & Spa sind in Österreichs Hotelgewerbe schon längst Standard. Aber ein Schwimmbecken oder eine Sauna alleine machen noch keine Stammgäste aus Urlaubern: Klare Positionierung und klares Profil füllen die Zimmer – und den Wellness-Bereich.

Wiener Hotels: Zimmer mit Gewinnaussicht

Wiens Hotelmarkt ist mit Abstand der attraktivste in Österreich. Da offenbar noch Luft nach oben ist, ist die Stimmung in der Branche positiv

Serviced Apartments: In den Urlaubsort

Seit einigen Jahren gehört es fast zum guten Ton, bei Hotel-Entwicklungen servicierte Wohnungen mitzubauen und diese zu verkaufen. Für Anleger ist es nur bedingt ratsam, da zuzuschlagen.

Scroll to Top