Nachbericht Webinar: “Hotelimmobilien, Tourismus & Konjunktur Outlook 2022”

Nachbericht Webinar

Am 1. März fand das Live-Webinar mit dem Titel „Hotelimmobilien, Tourismus & Konjunktur Outlook 2022“ statt. Über 260 Teilnehmer loggten sich ein, um das Online-Webinar mitzuverfolgen. Gute Nachricht für all jene, die den Termin verpasst haben: mrp hotels fasst für Sie die wesentlichen Inhalte zusammen.

Einleitend sprach Gabriel Felbermayr, Direktor des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung (WIFO), in seiner Keynote Speech über die “Konjunktur nach Corona und den Ausblick für den Tourismus” am DACH Markt in 2022 aus der wirtschaftswissenschaftlichen Perspektive.

Die Ukraine Krise

Der Wirtschaftsforscher ging dabei auf die an sich positiven Prognosen der wirtschaftlichen Gesamtentwicklung ein. Gab jedoch zu bedenken, dass die Folgen der Ukraine Krise aktuell noch nicht abschätzbar seien. Der Recovery Prozess des Tourismus ist diesbezüglich zum wiederholten Mal auf den Prüfstand zu stellen. Herr Felbermayr sieht nichtsdestotrotz eine Chance, die sich aus dieser Krise ergeben kann. Durch die Flüchtlingsströme erreichen uns auch viele qualifizierte Arbeitskräfte, welche den Arbeitsmangel im Tourismus lindern könnten.

Auch die anderen Referenten sind sich einig, dass der aktuelle Konflikt in der Ukraine eine große Unbekannte darstellt.

 „Wir haben in den letzten beiden Jahren viele Prognosen erstellt, die immer wieder durch neue Ereignisse – vor allem durch die pandemischen Entwicklungen – immer wieder auf den Kopf gestellt wurden. Ähnliches ist jetzt durch den Krieg in der Ukraine wieder der Fall.”

Martin Schaffer

Mehr Informationen zur Ukraine Krise finden Sie hier.

Rückblick und Reflexion

Im Zuge des Live-Webinars blickten die Branchenexperten auf die Entwicklung vergangenen zwei Jahre zurück. Die Tourismusbrache zeigt sich laut den Referenten als krisenresilient. Auch vergangene Krisen (bspw. Finanzkrise) haben gezeigt, dass sich der Tourismus immer wieder erholt. So wird auch die Corona Pandemie auf lange Sicht „nur“ ein kleiner Dämpfer in einem wachsenden Erfolgsmarkt bleiben.

Mehr zum Rückblick auf die Pandemie und ihre Auswirkung finden Sie hier.

Ferienhotellerie und Stadthotellerie

Die Branchenexperten stellen dennoch klar, dass sich der Wunsch der Menschen reisen zu können, nicht geändert hat. Dies zeigt sich vor allem in der Ferienhotellerie.

„Die Buchungslage in den Ferienregionen für den kommenden Sommer – beispielsweise an der Nordsee – ist jetzt schon vielversprechend. Damit setzt sich der Trend der letzten beiden Jahre weiter fort”

Olaf Steinhage

Die Entwicklung der Stadthotellerie sehen die Branchenexperten jedoch kritisch. Die Pandemie und der nun geopolitische Konflikt bedrohen das interkontinentale Reisen.

Mehr Informationen und Diskussionspunkte zur Ferien- und Stadthotellerie finden Sie hier.

Klimawandel und ESG

Auch ESG und Nachhaltigkeit im Allgemeinen gewinnen immer weiter an Einfluss und Wichtigkeit. Gleichzeitig stellt sich jedoch die Frage der Umsetzbarkeit und die Reaktion der Konsumenten.

„Ein Bestandshotel das gerade erst vor ein paar Jahren fertiggestellt wurde auf einen Stand zu bringen, der den aktuellen Anforderungen an die EU-Taxonomiekonformität entspricht, ist oft zu unwirtschaftlich und kann daher als Investment, besonders für uns als institutioneller Investor, unattraktiv sein.”

Christoph Eichbaum

Sie haben Interesse an Nachhaltigkeit? Dann sehen sie sich hier unseren Videocast zum Thema Nachhaltigkeit an.


Besonders die Investoren der Union Investment blicken weiterhin sehr optimistisch auf den Markt. Zukünftige Investitionen seien bereits geplant und verankert. Der Fokus soll hier vermehrt auf Freizeit gelegt werden, um das eigene Portfolio so weiter zu diversifizieren.

Dies setzt ein äußerst positives Signal für den Markt und lässt uns optimistisch in die Zukunft blicken.

Scroll to Top