Covid-19

Hotelimmobilienmarkt 2021

Wir kennen noch die Rekordzahlen aus 2019: Jedes Quartal übertraf das vorherige. Betreiber haben Pachten angeboten, die sich so mancher Hotelinvestor nicht hätte erträumen können. Die Development Pipeline war reich gefüllt. Im März 2020 folgte dann der Schlag – seitdem ist die Hotelwelt nicht mehr so wie sie war. Was der Hotelimmobilienmarkt 2021 bereit hält, haben wir für Sie in unserem aktuellen Paper.

Immobilienaktien: Zweigeteilter Markt

Immobilienaktien erleben derzeit ein Wechselbad der Gefühle. Während Wohnimmobilien zu den Profiteuren der Corona Krise gehören, kämpfen Einzelhandel und Hotels mit schwerem Gegenwind. Wie die einzelnen Papiere performt haben, und was UBM gegen die Krise unternimmt, haben wir uns angesehen.

Ferienhotellerie Update Dezember 2020

Wir kennen ihn bereits: Der europäische Flickenteppich. Noch nie war Reisen so unübersichtlich und erschwerlich. Diejenigen, die weiterhin „raus“ wollen, fliegen nach Dubai oder auf die Kanaren – eine sichere Entscheidung für Urlaubswillige, wenn man das „Alpenchaos“ und die Beherbergungsregelungen für die bevorstehenden Feiertage betrachtet.

Brand Report Vienna Dashboard

Wir haben für Sie alle Branded Hotels und Pipeline Hotels am Wiener Hotelmarkt analysiert und Ihnen in einem interaktiven Dashboard zur Verfügung gestellt.

Familienurlaub in Covid Zeiten – erfolgreiche Umsetzung der operativen Corona-Maßnahmen.

Unternehmer werden noch umsichtiger und planen immer kurzfristiger. Bereits anspruchsvolle Gäste werden noch anspruchsvoller was Gesundheit und Hygiene im Betrieb betrifft. Die Hotellerie in Deutschland und Österreich wird, konzeptabhängig, mit einem blauen Auge aus der Krise davon kommen, wird aber kein bzw. will kein Profiteuer der Corona Krise sein.

Der Longstay Markt als „Gewinner“ der Krise – Teil 2

Follow-up nach einem ersten Gespräch im März 2020 mit mrp hotels und Reiner Nittka ,CEO GBI Holding AG über die Zeit mit dem Corona Virus:
Umgang mit Mieten und Pachten, Auswirkung der bereitgestellten Kredite, monetäre Verluste von Produkten und Gesellschaften, „neue“, interessante Geschäftsbereiche und einen ersten, vorsichtigen Ausblick nach vorne.

Scroll to Top