Moderne Stadthotelkonzepte – was passiert in den Innenstädten?

Der Hotelgast heutzutage stellt unabhängig vom Alter oder der Einkommensklasse die unterschiedlichsten Anforderungen an das Produkt Hotel. Die internationalen Marken haben dem Rechnung getragen und verfügen über eine Vielzahl an Submarken. Die Entwicklung hat aber auch für einzelne Hotels oder kleine Marken großes Potenzial geschaffen.

Die Produkte, die wir heute in den Städten vorfinden reichen von Luxusboutique bis zu Hostels. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes für jeden Geschmack und jede Geldbörse das passende Produkt dabei. Was fast alle neuen Produkte gemeinsam haben, ist die Fokussierung auf das Zimmerprodukt und die Reduktion des Serviceangebotes. Vor allem wird das Gastronomieangebot im Hotel reduziert oder weggelassen. Die Qualität und Funktionalität des Zimmerproduktes steht sowohl für den Geschäftsreisenden als auch für den Touristen im Vordergrund. Wenn das Ganze noch mit pfiffigem Design umgesetzt wird, sehen wir erfolgreiche Produkte. Im deutschsprachigen Raum stehen Marken wie 25 hours, Ruby, Meininger oder Nadler Hotels für diese Entwicklung.

Die Entwicklung bedeutet aber auch, dass es praktisch für jede Art von Immobilie eine passende Marke bzw. ein passendes Konzept gibt. Gerade für Bestandsgebäude in Innenstadtlagen, die für Büros oder Wohnungen nicht attraktiv sind, ergeben sich hier interessante Alternativen für die Nutzungen.

Artikel von Herbert Mascha (Hotelbau)

Kommentar verfassen

Scroll to Top